Startseite
Nach oben
 
Werde Mitglied
 
Zur Seite des SV 1899 Staufenberg e.V
Zu Bildern 44. VL
     

  

                             

 

 

 

 

 

Winterlaufserie 2006 / 2007

Abt. Langlauf

Winterlaufserie Alten-Buseck 03.03.2007 

Bei hässlichem, regnerischem Wetter endete mit dem Halbmarathon die Winterlaufserie am vergangenen Samstag in Alten-Buseck. Aufgeweichte und grundlose Passagen des Kurses sorgten für schwierige Laufbedingungen und drückten auch die Zeiten. Mit dabei wieder 10 Läuferinnen und Läufer vom SV Staufenberg, die mit guten Ergebnissen aufwarteten.

Nicolas Krug, der bei allen 3 Läufen über die 5 km-Distanz startete, beendete auch den letzten Lauf in der  guten Zeit von 21:08 Minuten und erreichte in der Serienwertung in 62:32 Minuten den ausgezeichneten 2. Platz im Gesamtfeld. Auch Stefan Bock, der alle 3 Läufe bewältigte, schlug sich achtbar und wurde Vierter in der Gesamtwertung in 1:24:06 Std.

Petra Schladitz bezwang die Halbmarathonstrecke in 1:44:39 Std. und siegte ganz klar in der W 50. Dies bedeutete gleichzeitig den Sieg in der Serienwertung (3:37:33 Std.) und Rang 3 im Frauen Gesamtfeld.

Ganz toll klappte es bei Dieter Zibulka, der sowohl den Halbmarathon in 1:29:12 Std. in der W 50 gewann, als auch in 3:08:05 Std. den Seriensieg in dieser Klasse für sich verbuchen konnte.

Jürgen Wißner schloss die Serie mit der Zeit von 1:30:24 Std. ab und sicherte sich ebenfalls den Einzelsieg in der M 55 wie auch den Seriensieg (3:08:16 Std.) in seiner Altersklasse. Einwandfreie Leistung auch von Helmut Lemmer, der in 1:34:46 Std. überzeugte, und sowohl in der Einzelwertung als auch in der Serie Platz 3(3:24:57 std.) belegte.

Zufrieden war auch Carsten Bock, der bei den schwierigen Bedingungen die ordentliche Zeit von 1:45:27 Std. lief und auch in der Gesamtwertung mit der guten Zeit von 3:46:38 Std. aufwartete.

Einen für ihn zufrieden stellenden Testlauf absolvierte Bernhard Lohr, den er in 1:56:24 Std. deutlich besser als erwartet lief

Bei Jörn Joerren klappte es nicht wunschgemäß wie in Pohlheim, denn bei diesen Bedingungen war eine Zeit unter 2 Stunden für ihn nicht drin. Dennoch erreichte er mit seinen 2:08:51 Std. eine achtbare Zeit und auch die Serienzeit von 4:25:52 Std. kann sich für einen fast siebzigjährigen sehen lassen.

Uwe Schäfer ließ es etwas ruhiger angehen, denn er kann deutlich schneller als 2:09:36 Std. laufen.

 

Pohlheim 03.02.2007  (3. Lauf)

Mit neuem Teilnehmerrekord von 341 Läuferinnen und Läufern endete mit dem Halbmarathon die Winterlaufserie in Pohlheim bei eher frühlingshaften Temperaturen. Gute Bedingungen sorgten für tolle Leistungen auch bei den Staufenberger 7 Teilnehmern.

Niclas Krug, der bei allen 3 Läufen über die 5 km-Distanz startete, beendete auch den letzten Lauf in der Klassezeit von 19:14 Minuten und erreichte in der Serienwertung mit der Superzeit von 54:44 Minuten den ausgezeichneten 2. Platz im Gesamtfeld. Dies sind gute Voraussetzungen für seinen Start bei den Kreiscrossmeisterschaften am 17.02.07

Petra Schladitz bewältigte die Halbmarathonstrecke bravourös in 1:39:22 Std. und siegte ganz klar in der W 50. Dies bedeutete gleichzeitig den Sieg in der Serienwertung (3:36:27 Std.) und Rang 3 im Frauen Gesamtfeld.

Jürgen Wißner schloss die Serie mit der Spitzenzeit von 1:24:56 Std. ab und sicherte sich damit sowohl den Einzelsieg in der M 55 wie auch den Seriensieg in dieser Klasse. Seine dabei erreichten 3:03:50 Std. sind eine gute Richtschnur für die kommende Marathon-Saison.

Nur wenig langsamer, und somit in ebenfalls perfekter Manier, absolvierte Dieter Zibulka den Kurs über 21,1 km in guten 1:26:19 Std., was ihm Rang 3 in seiner neuen Klasse M 50 einbrachte. In der Serienwertung konnte er sogar in 3:05:55 Std. Platz 2 erreichen.

Einwandfreie Leistung auch von Helmut Lemmer, der in 1:32:43 Std. überzeugte. Könnte er in der kommenden Marathonsaison seine Gesamtzeit von 3:21:23 Std. umsetzen, so würde das neue Bestzeit für ihn bedeuten.

Herbert Becker war nur kurz vorher aus dem Skiurlaub zurückgekehrt, deshalb ließ er es etwas ruhiger angehen, denn er kann schneller als 1:39:23 Std. laufen.

Jörn Joerren, der im kommenden Jahr 70 wird, erreichte mit seinen 1:59:54 Std. eine Punktlandung, denn sein Wunsch war eine Zeit unter 2 Stunden.

 

2. Lauf  Winterlaufserie Watzenborn, Pohlheim 13.01.2007

Bei eher frühlingshaften Temperaturen fand am vergangenen Samstag, dem 13.01.07, der 15 km-Lauf der Winterlaufserie in Pohlheim statt. Das milde Wetter mag auch dafür verantwortlich gewesen sein, dass eine Rekordmenge von über 300 Läuferinnen und Läufern  zum mittleren Lauf dieser beliebten Serie erschien.

Unter dieser Riesenmenge befanden sich auch wieder 7 Athleten des SV Staufenberg. 

Sehr flott auf der 5 km-Strecke unterwegs war erneut Nicolas Krug, der in 19:49 Minuten Siebter im Gesamtfeld wurde und ganz klar die M 15 gewann. 

Souverän auch die Leistung von Petra Schladitz, die in 1:10:48 Std. siebtschnellste Frau auf dem 15 km-Kurs und eindeutig Siegerin der W 50 wurde. 

Schnell unterwegs war auch Jürgen Wißner, der sich in 59:33 Minuten den Sieg in der M 55 sicherte. Nur 40 Sekunden dahinter folgte Dieter Zibulka, dem seine 1:00:13 Std. zu Rang 3 in der M 50 reichten. Endlich auch wieder mal voll zufrieden war Helmut Lemmer, der sich über seine problemlos gelaufenen 1:04:03 Std. freute.

Überzeugen konnte ebenfalls Karl Heinz Weil mit seinen 1:06:41 Std., die zum Sieg in der W 60 reichten.

Als einer der Ältesten absolvierte Jörn Joerren den schwierigen Kurs in 1:25:01 Std. und ließ damit noch viele Jüngere hinter sich.

 

 

2. Lauf - Alten Buseck

Am 02.12.06 wurde in Alten-Buseck innerhalb der Winterlaufserie der mittlere Lauf über 10 km bei frühlingshaften Temperaturen ausgetragen.

Entweder war es den Läuferinnen und Läufern an diesem Tag nicht winterlich genug oder es lag an dem ungünstigen Termin, jedenfalls kamen zu dem beliebten Lauf nur knapp 200 Teilnehmer; ein absoluter Minusrekord.

Vom SVS waren wieder 10 Athleten am Start, die allerdings bei dem vereinseigenen Adventslauf fehlten.

Die beiden Youngster Nicolas Krug und Stefan Bock legten auf der 5 km-Strecke wieder flotte Leistungen vor. So konnte Nicolas im Gesamtfeld in 20:56 Min. einen tollen 3. Platz belegen. Stefan war mit seinen 9 Jahren der Jüngste, und ließ in 28:17 Min. das halbe Feld hinter sich.

Petra Schladitz siegte in 44:32 Min. einmal mehr in der W 50, und gab ihren Mitkonkurrentinnen keine Chance. Somit ist sie bei der Serienwertung heiße Faforitin.

Einmal mehr zeigte Jürgen Wißner seine Qualitäten und war mit seinen 38:33 Min. in der M 55 nicht zu schlagen. Gut auch die Leistung von Dieter Zibulka, der in 39:06 Min. Rang 6. der stark besetzten M 45 belegte. Flotter Lauf auch von Manfred Becker, der in 42:51 Min. im Ziel ankam. Gut in Schuss ist die ganze Saison schon Herbert Becker, der für die 15 km nur 43:04 Min. brauchte. Nicht ganz zufrieden war Helmut Lemmer mit seinen 43:31 Minuten.

Seine Chance in der Serie zu bleiben wahrte Carsten Bock in 48:19 Min. der sich etwas mehr Zeit zum Training wünscht. Recht zufrieden war Enno Jörren mit seinen 53:16 Min. die für Rang 3 in der M 65 reichten.

 

1.Lauf   Alten-Buseck 

Bei recht angenehmem Wetter begann die Winterlaufserie in Alten-Buseck mit dem 15 km- Lauf am vergangenen Samstag. Unter den ca. 250 Langstreckler, die den Einstieg in diese beliebte Laufserie nicht verpassen wollten, waren auch wieder 10 Athleten vom Staufenberger Lauftreff recht erfolgreich dabei.

Hier konnten besonders die Schüler mit guten Leistungen aufwarten. So lief Nicolas Krug über die 5 km ein schnelles Rennen in 20.28 min. und wurde 4. im Gesamtfeld. Bei Einzelwertung hätte er in seiner Klasse unangefochten gesiegt. Auch Stefan Bock wusste zu gefallen, denn in 27:04 min. hätte auch er als Jüngster im Gesamtfeld die Klasse der Neunjährigen gewonnen.

Bei den Damen gewann Petra Schladitz über 15 km ihre Altersklasse in 1:08:22 Std.

Auch Jürgen Wißner und Dieter Zibulka zeigten gute Leistungen in 59:19 bzw.59:47 Std. wobei Jürgen die M 55 gewann und Dieter in der M 45 Dritter wurde.

Bei Herbert Becker lief es wieder einwandfrei, denn seine 1:05:09 Std. und Rang 9 der M 40 beweisen das ganz klar. Ansteigend auch die Form von Helmut Lemmer, der mit 1:06:40 Std. aufwartete. Carsten Bock und Uwe Schäfer bezwangen die nicht ganz einfache Strecke in 1:12:52 bzw. 1:16:21 Std. und Werner Kuhn belegte mit seinen 1:19:21 Std. Rang 5 der M 65.

 

 

1. Lauf   Winterlaufserie Watzenborn Pohlheim

Hier die Gesamergebnisse 1. Lauf  Watzenborn Pohlheim 11.11.2006

Gesamtplatz 10 KM Klassenplatz Name Zeit Klasse
(W) 5 1 Schladitz, Petra 46:17 W50
(M) 22 1 Wißner, Jürgen 39:21 M55
(M) 23 3 Zibulka, Diter 39:23 M45
(M) 63 17 Becker, Herbert 43:20 M40
(M) 82 14 Lemmer, Helmut 44:37 M45
(M) 88 3 Weil, Karl-Heinz 45:20 M60
(M) 171 8 Wolff, Norbert 56:29 M60
Schüler 5 KM        
  1. seines Alters Krug, Nicolas 19:41 Schüler
  1. seines Alters Stefan Bock (9 Jahre) 26:11 Schüler
Gestartet waren 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lauftreff Staufenberg über 10 Km und 2 Schüler über 5 Km bei kühlem, etwas windigem und trübem Herbstwetter bei 10 Grad Temperatur. Der Lauf führte recht anspruchsvoll über hügliges ungeschütztes Gelände und verlangte den Sportlern einiges ab. Das Ergebnis: 4 unserer Sportler erreichten in Ihrer Klasse die ersten drei Plätze. Und die anderen Läufer waren auch zufrieden, hatten sie doch an diesem Samstag wieder etwas für Körper, Geist und sportliche Geselligkeit getan.

 Winterlauf Pohlheim 10 km  (das war unser Zeitungsbericht)

Bei regnerischem Wetter begann die Winterlaufserie in Pohlheim mit dem 10 km-Lauf. In Folge des recht unangenehmen Laufwetters war diesmal die Teilnahme an der beliebten Laufserie doch sehr viel geringer, denn mit ca. 280 Startern, wovon 216 die 10 km in Angriff nahmen, fehlten gegenüber sonst ca. 50 Langstreckler.

Vom Staufenberger Lauftreff wollten 9 Athleten den Einstieg in die Serie nicht verpassen.

Hier konnten besonders die Schüler mit guten Leistungen aufwarten. So lief Nicolas Krug über die 5 km ein schnelles Rennen in 19:41 min. und wurde 5. im Gesamtfeld. Bei Einzelwertung hätte er in seiner Klasse unangefochten gesiegt. Auch Stefan Bock wusste zu gefallen, denn in 26:11 min. hätte auch er die Klasse der Neunjährigen gewonnen.

Bei den Damen gewann Petra Schladitz über 10 km ihre Altersklasse in 46:17 min., obwohl sie erst 1 Woche vorher beim New York Marathon erfolgreich war.

Auch Jürgen Wißner und Dieter Zibulka zeigten nach ihrem Frankfurt-Marathon gute Leistungen in 39:21 bzw.39:23 min., wobei Jürgen die M 55 gewann und Dieter in der M 45 Dritter wurde.

Bei Herbert Becker lief es ebenfalls ganz gut, denn auf dieser harten Strecke wollen 43:20 min. erst mal gelaufen sein. Sein Schwager Helmut Lemmer absolvierte einen erfolgreichen Wiedereinstieg nach seiner Operation mit beeindruckenden 44:37 min.

Karl Heinz Weil, der Marathonvielstarter, spulte die „Kurzstrecke“ von 10 km in 45:20 min. ab, was Rang 3 der M 60 bedeutete.

Norbert Wolff kämpfte mal wieder mit sich und seinen 91 Kg und warf sich mit letzter Kraft bei 56:29 über die Ziellinie. Karl-Heinz Weil war ihm nach dem eigenen Zieleinlauf 500 Meter entgegengelaufen. Sein lobender Kommentar zu der schnaubenden Dampfmaschine Norbert Wolff: "Du siehst noch ganz locker aus,..Klasse wie Du läufst!".  Darauf gab Norbert alles, warf sich noch einmal ins Zeug und lief gemäß seines GPS-Geschwindigkeitsmessers zum Zieleinlauf 5 Minuten  pro Kilometer. Darauf kam der Kommentar von Karl-Heinz: "Das ist jetzt fast mein Marathontempo!" Oh Gott dachte da Norbert: "Woher nimmt dieser ausgemergelte Superläufer (lebt und ißt vermutlich auch noch so genügsam wie eine kaukasische Bergziege) nur seine Kraft her. Vier mal die Strecke und das soooooo schnell, rutsch mir den Buckel runter. Ich laufe just for fun und wars zufrieden."

 

 

 

 Letzte Bearbeitung mit Stand: 14.04.12